Auch Eger kann in Berlin nicht gewinnen

0
Unfassbares hat sich zugetragen in der Schöneberger Sporthalle.
 
Die Wasserfreunde Spandau 04 schlagen in der Champions-League auch den zweiten ungarischen Vertreter, ZF Eger, diesmal mit 10:9 (3:4; 4:3; 2:0; 1:2).
 
Eger ging hochmotiviert und mit viel Druck in die Begegnung und führte schnell mit 3:0 im ersten Viertel. Spandau berappelte sich aber, nutzte seine Überzahlchancen und verkürzte noch im ersten Viertel auf 3:4, um dann im zweiten Viertel auf Gleichstand zu stellen.
 
Das 2:0 im 3. Viertel und der Treffer zum 10:7, zu Beginn des letzten Viertel waren der Grundstein für den Erfolg. Trotz Ausschluss für Teberiu Negrean konnten die Wasserfreunde das Spiel über die Zeit bringen. Ein Ballgewinn 10s vor Schluss sicherte endgültig den verdienten Erfolg.
 
Damit haben die Wasserfreunde aus 5 Champions-League-Begegnungen 4 Siege und damit 12 Punkte geholt und setzen sich weiter in der Spitzengruppe fest.
 
Präsident Hagen Stamm zum Spiel „Weihnachtswahnsinn! Innerhalb von 3 Wochen Szolnok, Hannover und Eger geschlagen, das ist nicht zu topen. Die Mannschaft hat heute die hervorragende Form der letzten Wochen bestätigt“.
Share.

Leave A Reply